Warum muss immer ich den ersten Schritt machen?

Geht es Ihnen manchmal auch so, dass Sie das Gefühl haben, dass immer Sie es sind, die den ersten Schritt machen muss, um eine verfahrene Situation zu verbessern oder ein heikles Thema anzusprechen?


Manchmal kann dieser Gedanke ziemlich wütend machen und auch ermüdend sein. Vor allem dann, wenn man seinem inneren Wolf glaubt, der einem erzählt, dass der andere überhaupt kein Interesse an einer Veränderung hat  bzw. die Notwendigkeit dafür nicht sieht. Oder, ganz einfach zu bequem ist und Ihnen lieber die „Arbeit“ überlässt.

Wenn Sie sich in diese destruktive Gedankenwelt verstricken, wird es in der Tat immer schwieriger konstruktiv und aktiv eine Verbesserung herbeizuführen.
 
Versuchen Sie lieber an dieser Stelle eine andere Taktik.
 

  1. Finden Sie jetzt heraus, welche Bedürfnisse bei Ihnen in letzter Zeit brach liegen. Ist es vielleicht Unterstützung im Haushalt, mehr Kontakt und gemeinsame Zeit mit dem Partner oder vielleicht mit der eigenen Meinung gehört zu werden. Diese Selbstklärungsarbeit erledigen Sie am besten ganz alleine für sich selbst.
  2. Überlegen Sie sich danach GANZ, GANZ konkrete Bitten, die Sie an den anderen Menschen stellen möchten, um Sie bei der Erfüllung zu unterstützen. Hier gilt die Regel je konkret desto wirkungsvoller.
  3. Sprechen Sie die andere Person in den 4 Gfk-Schritten an. Nennen Sie ein Gefühl, ihr Bedürfnis und eine präzise Bitte oder Frage.

Werden Sie aktiv. Sein eigenes Schicksal selbst in die Hand zu nehmen, es zu lenken und gestalten zu können hat oft etwas sehr befreiendes und energiespendendes an sich.

Wenn wir jedoch an dem Glauben festhalten, dass andere Menschen für die Erfüllung unserer Bedürfnisse verantwortlich sind, werden wir mit ziemlich hoher Sicherheit enttäuscht werden.

Diese Gewissheit motiviert mich selbst immer wieder den berühmten „1.Schritt“ zu gehen, da ich damit nichts anderes tue als für mich selbst zu sorgen.

Viel Spass beim Ausprobieren und schreiben Sie mir Ihre Erfahrungen.
Herzlichst Ihre

Susanne Kammermeier

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Gabriela (Samstag, 06 März 2021 11:16)

    Super wertvolle Inputs! Ich übe immer wieder, konkrete Bitten zu formulieren. Manchmal gelingt es mir gut und manchmal weniger. Die 4 gfk Schritte sind mir noch nicht bekannt, sie klingen sehr interessant. Vorallem Punkt 1 werde ich gerade mal versuchen in meinen Alltag zu integrieren.