„Das hat mich wirklich verletzt!“

Ich glaube es gibt keinen Menschen, der sich nicht schon irgendwann in seinem Leben von anderen verletzt gefühlt hat. Sei es weil die anderen sich hinter dem Rücken über einen lustig machen oder Dinge über einen erzählen, die einfach unwahr und niederträchtig sind.

Neben den Gefühlen Wut und Ärger kommt bei mir dann auch oft Scham auf. Bin ich vielleicht doch ein wenig so, wie die anderen mich sehen; habe ich vielleicht selbst dazu beigetragen, dass so über mich hergezogen wird und damit die Verletzung sogar selbst provoziert und verschuldet? Diese Art von Gedanken bringen einen leider nie weiter, sondern lassen die Gedankenspiralen von Schuld-Scham-Wut sich nur noch schneller drehen und führen oft dazu dass man sich immer mehr zurückzieht oder sich distanziert . In solchen Situationen hat mich die Grundannahme der Gfk, dass wir alleine für unsere Gefühle verantwortlich sind immer beruhigt und aufgerichtet. Oft steckt hinter dem „Verletztsein“ das Bedürfnis nach Anerkennung und Wertschätzung, die nicht erfüllt sind. Da Bedürfnisse universell sind, d.h. weder an Ort, Zeit oder Person geknüpft, wäre eine Strategie mir mein unerfülltes Bedürfnis zu befriedigen einen weiteren Menschen zu bitten mir ein oder zwei Gründe zu nennen, warum sie gerne mit mir arbeiten oder Zeit verbringen. Eine andere Strategie wäre sich liebevoll und achtsam in sich selbst einzufühlen und die eigene Traurigkeit darüber zuzulassen und zu würdigen bevor sie beginnen sich authentisch in den 4 Schritten zu artikulieren. Dies könnte sich z.B. so anhören: “Als du zu mir gesagt hast, dass ich mir bei der Urlaubsplanung immer die Rosinen rauspicke und die anderen Kollegen sich mit den Zeiten arrangieren müssen, die übrig bleiben war ich überrascht und auch verärgert, da mir Fairness und Gerechtigkeit im Team sehr wichtig sind. Möchten du die Gründe hören warum der Teamleiter mir dieses Jahr bei der Urlaubsplanung den Vorzug gegeben hat?“ Werden Sie aktiv und suchen Sie das Gespräch mit Ihrem Gegenüber. Diese Vorgehensweise erhöht die Chance immens für mehr Wertschätzung und Harmonie in Ihrem Leben.

 

 

Scheuen Sie sich diese Woche nicht Konflikte konkret und zeitnah anzusprechen. Achten Sie darauf, dass Sie sich über Ihre Gefühle und Bedürfnisse im Klaren sind und artikulieren Sie diese dann mit Hilfe der 4 Schritte.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0