Gewaltfreie Kommunikation was ist das?

Wer mehr über Marshall Rosenberg, sein Modell und weitere Literaturquellen wissen möchte kann sich hier informieren.

 


 

 

 

 

 

 

 

(geb. 6. 10.347.2.15)

Marshall B. Rosenberg

Marshall Bertram  Rosenberg  war

ein US-amerikanischer Psychologe. Er hat das Konzept der Gewaltfreien Kommunikation (GfK) entwickelt. 

Rosenberg verstand die Gewaltfreie Kommunikation als eine Methode zur Verbesserung des zwischenmenschlichen Miteinanders. Gelungene Kommunikation und dauerhaft friedliche Beziehungen gelingen nur bei echtem empathischen Kontakt. 


Die Gewaltfreie Kommunikation (GfK)

Wie das Modell funktioniert 

Die Gewaltfreie Kommunikation wird oft verglichen mit dem Erlernen einer neuen Sprache.

Sie hat ihren eigenen Wortschaft  und ihre eigene Grammatik und auch die Gfk muss eingeübt werden. Das Gute ist, man muss nicht in ein anderes Land reisen um die Sprache fließend zu sprechen, sondern kann es jeder Zeit und an jedem Ort zu Hause praktizieren.


Fachverband Gewaltfreie Kommunikation 

Zentrales Anliegen des Verbandes ist es, die Verbreitung der Gewaltfreien Kommunikation (GFK) in der Gesellschaft zu fördern um eine empathische Grundhaltung zu leben und letztendlich den von Marshall Rosenberg oft zitierten "social change" Realität werden zu lassen.

 

Interessieren Sie sich für Übungsmaterialien, Literatur zum Thema oder möchten selbst aktiv mitarbeiten, dann besuchen Sie die Seite des Fachverbands.

 


Literatur